Gibraltar

Von Tarifa aus machten wir einen Tagesausflug nach Gibraltar (von den Einheimischen liebevoll "The Gib" genannt). Die überschaubare Stadt mit ihren 28.000 Einwohnern ist vor allem wegen ihres berühmten Felsens mit den Berberaffen als auch durch ihre bewegte Geschichte und Sonderstellung als britische Enklave bekannt.

Direkt nach der Grenze kreuzt man entweder mit dem Auto oder zu Fuß die Start- und Landebahn des kleinen Flughafens, die quer über die Einfallstraße führt.
Die attraktive Innenstadt lockt neben zahlreichen Bars und Cafés vor allem auch durch ihre Geschäfte, in denen es sich zollfrei einkaufen lässt. Die Bevölkerung besteht (neben den zahlreichen Touristen) aus einem Gemisch von Briten, Spaniern, Marokkanern und Indern. Die vorwiegenden Sprachen sind Englisch, Spanisch und ein Gemisch aus beidem namens "Llanito".
Die Kronkolonie Gibraltar wird in Vertretung der Queen von einem Gouverneur regiert. Spanien und England liegen seit Jahrhunderten wegen Gibraltar im Streit. Erst 1985 wurde die Grenze nach langer Zeit wieder aufgemacht, Abstimmungen zeigen beständig, dass die große Mehrheit der Gibraltarians Briten bleiben wollen.
Gibraltar | Telefonhäuschen