Malaga

Unsere Reise begann in Malaga. Vom Flughafen sind wir mit dem Bus in die Stadt gefahren und haben dort nach kurzer Orientierungssuche auch schnell unser vorreserviertes Hotel gefunden.

Nur ein paar Gehminuten von der Haupteinkaufsstraße Calle Marqués de Larios entfernt, erkundeten wir die Stadt als erste Station unserer Andalusien-Rundreise drei Tage lang zu Fuß.
Die Calle Marqués de Larios endet am Plaza de la Constitución. Von diesem zweigt eine der malerisschsten Straßen Malagas ab, der Pasaje Chinitas, in welchem sich zahlreiche kleine Restaurants finden.
Auch mitten in der Nacht ist die Calle Marqués de Larios noch gut bevölkert.

Malaga ist die Geburtsstadt Pablo Picassos. Sein Geburtsthaus (Casa Natal de Picasso) liegt am Plaza de la Merced und beherbergt heute einige seiner Werke sowie über 4.000 Bücher, 15.000 Dias, Videofilme, Fotografien und Zeitungsartikel des Meisters.

Nicht unweit davon entfernt liegt das Teatro Romano am Fuße der Burg Alcazaba, welches die Überreste eines römischen Theaters aus dem 1. Jh. v. Chr darstellt.
Die Burg Alcazaba wurde im 11. Jh. erbaut, die heutigen Gemäuer gehen jedoch hauptsächlich auf die Zeit der Nasridenherrscher des 13./14. Jh. zurück. Bis zur Mitte des 19. Jh. wurde sie ständig erweitert, diente jedoch dann als Armenquartier und wurde erst in den 1930er Jahren weiteren Veränderungen unterzogen.

Zu ihrer Hochzeit muss die Alcazaba ein prunkvoller Palast gewesen sein, vergleichbar mit der Alhambra in Granada. Leider ist von diesem Prunk heute kaum noch etwas zu sehen.

Heute befindet sich im inneren Mauerring der Burganlage das Mueso Arqueológico.
Hinter der Alcazaba erhebt sich der Gibralfaro, ein 130m hoher Bergrücken, auf dem sich die Festung Castillo del Gibralfaro befindet.

Nach einem etwa halbstündigen Aufstieg wird man, oben angekommen, mit einem atemberaufbenden Blick auf die darunterliegende Stadt belohnt.

Der Prachtboulevard Paseo del Parque führt am Hafenbecken vorbei an den Strand von Málaga. Durch seine tropischen und subtropischen Gewächse, welche im milden Stadtklima gut gedeihen, erinnert er fast an einen botanischen Garten.

Gegenüber es Paseo del Parque liegt auch das Rathaus (Ayuntamiento) von Málaga.

Der Küstenbereich ist leider - wie in den meisten Städten entlang der Costa del Sol - zugebaut von wenig attraktiven Hochhäusern.

Wendet man diesen allerdings den Rücken zu, so findet man einen herrlichen Sandstrand vor.