Marbella

Auf dem Weg nach Ronda machten wir einen kleinen Zwischenstopp in Marbella. Marbella ist für Jetset und Exklusivität bekannt. Leider sprang dieses Gefühl bei unserem kurzen Besuch in dieser Stadt nicht auf uns über. Uns stellte sich Marbella wie die anderen Küstenstädte mit ihren Hochhäusern als vom Massentourismus überrannte Stadt dar. Einzig die Altstadt versprüht durch ihre verwinkelten Gässchen einen gewissen Charme, der aber anderen Städten, die wir auf unserer Reise noch kennenlernen durften, nichts voraus hat.
Vor der Zeit des Massentourismus muss diese Stadt aber tatsächlich ein herrlicher Ort gewesen sein. Der Ausruf "Que mar bella!" ("Welch schönes Meer") von Isabella der Katholischen soll Marbella der Überlieferung nach ihren Namen gegeben haben.

Ab den 1950er Jahren entdeckten allerdings die Schönen und Reichen den Ort für sich und erschufen daraus einen Treffpunkt des Jetset. Ab den 1970er Jahren erweiterte sich das Klientel auf die Scheichs, welche sich Jahrhunderte nach der Vertreibung der Araber nun in Marbella wieder einkauften.